Alles smart….?!

“Klein – aber oh ho…” – so könnte man einen Shelly umschreiben.
Bei einem Shelly handelt es sich um einen kleinen, smarten Schaltaktor, welcher per WiFi ins heimische WLAN integriert werden kann.
Er kann auf Grund seiner kompakten Bauweise problemlos in die meisten Unter- oder/Aufputz Schalter- und Steckdoseninstallationen integriert werden.
Und das alles ohne Cloud oder sogar eine komplexe Gebäudesteuerung. Somit die perfekte Erweiterung für jede SmartHome Lösung.

Einleitend sei auch hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Arbeiten am Stromnetz ausschließlich von entsprechend fachkundigen Personen, im Idealfall einem Elektriker, durchgeführt werden dürfen. Ein Anschluss von Stromnetzkomponenten hat immer nach geltenden rechtlichen Bestimmungen und Empfehlungen zu erfolgen!

Shelly bietet die smarten Aktoren in unterschiedlichsten Varianten an. Neben dem klassischen Shelly1 Aktor, steht beispielweise noch der ShellyPM zur Verfügung, welcher neben seiner Aktorentätigkeit noch eine aktive Leistungsmessung aller über ihn versorgten Geräte bieten kann.
Auch Einbaulösungen zur Hutschienenmontage in Unterverteilungen werden angeboten. Prinzipiell ist für alle Anforderungen etwas dabei.

Auch die Nachrüstung von Rollädensteuerungen über entsprechende Signalausgänge sind machbar. In solchen Fällen kommt das SmartHome Doppelrelais Shelly 2.5 zum Einsatz.

Der klassische Shelly1, welcher so ziemlichen jeden Schalter oder jede Steckdose smart machen kann, ist bereits für wenige Euro erhältlich, erfüllt aber alle Anforderungen an gesetzlich Vorgaben oder Empfehlungen.

Um den Shelly steuern zu können bedarf es nicht umständlicher Elektronik oder Steuerungseinheiten. Der Hersteller bietet eine für IOS und Android verfügbare APP an.

Über die App lassen sich unterschiedlichste Parameter konfigurieren. Dafür muss man weder Elektriker noch Informatiker sein. Die Bedienoberfläche ist prinzipiell selbsterklärend. Auch die Planung von Schaltzeiten etc. ist problemlos möglich. Damit eignet sich ein Shelly auch als normale Zeitschaltuhr – thront aber nicht klobig auf der Steckdose, wie seine konventionellen Zeitschaltuhrkollegen, sondern verbirgt sich zurückhaltend direkt innerhalb der Steckdose oder dem Lichtschalter.

Eine mit einem Shelly “aufgerüstete” Steckdose oder Lichtschalter verliert aber nicht seine Grundfunktionalität. Der Shelly lässt sich so montieren bzw. aufschalten, dass dieser lediglich eine smarte Unterstützung zur Verfügung stellt. Ein Lichtschalter beispielsweise lässt sich auch weiterhin ganz normal ein- bzw. ausschalten. Auch ein Weiterbetrieb von Wechselschaltungen etc. bleibt davon unbeeinflusst.

Hier ein Beispiel, wie eine Steckdose smart geschaltet werden kann:

Auch wenn der Schutzleiter nicht explizit am Shelly angeschlossen wird, darf dieser nicht vergessen oder einfach weggelassen werden!

Das ist immer ein toller Satz, welcher sich für den Laien eher widersprüchlich darstellt. Soll aber heißen, der Schutzleiter am Verbraucher bzw. der Steckdose wird ganz normal zurück zur Unterverteilung / geführt, wie es sich gehört. Der Shelly bleibt aussen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert